Sonntag, 1. April 2018

Lifestyle "Karriere - Eine Hilfestellung"


Karriere - Planen und Verwirklichen

Zunächst einmal ist eine Bestandsaufnahme der eigenen Situation wichtig. Bist du glücklich in deinem Job? Willst du was verändern? Willst du sogar das Berufsfeld wechseln? Hier ist sinnvoll sich einen individuellen und sehr detaillierten Business Plan zu erstellen, der auf deine persönlichen Bedürfnisse abgestimmt ist. Schon hast du vor Augen, wohin dein Weg dich führen kann. 

Bildquelle: www.pixabay.com


Organisation - erste Schritte 

Wo willst du hin? Welche Ziele hast du für deinen weiteren Berufsweg?

Bist du mit deinen Bewerbungsunterlagen zufrieden? In einem meiner bisherigen Jobs hatte ich sehr viel mit Bewerbern zu tun und hatte gute Einblicke in Bewerbungsunterlagen. Daher solltest du unbedingt auf eine vollständige und flüssige, sowie lückenlose Übersicht in deinem Lebenslauf achten. Je nach Berufsfeld sollte in deinem Lebenslauf ein roter Faden zu erkennen sein. 

Das Bewerbungsschreiben sollte dich als Person und potenziellen (neuen) Arbeitnehmer vorstellen. Ein kurzes und knackiges Anschreiben, mit einem kleinen Einblick in deine bisherigen Tätigkeiten bzw. Aufgabenbereiche, reicht meist aus. Schließlich willst du in einem Vorstellungsgespräch noch etwas über dich erzählen können, oder?! Ein Anschreiben voller Rechtschreibfehler oder ein lückenhafter Lebenslauf vermittelt der Personalabteilung einen chaotischen Menschen. Daher kannst du dir auch gerne Hilfe holen, in dem eine weitere Person deines Vertrauens nochmal über deine Unterlagen schaut. 
Genauso wichtig ist es, auf Formulierungen zu achten. Du solltest dich in dem Anschreiben von deiner Schokoladenseite zeigen und keine arrogant wirkenden Floskeln verwenden. 

Im Vorstellungsgespräch kommt es hauptsächlich darauf an, wie du dich an den zukünftigen Arbeitgeber verkaufst. Du glaubst nicht, worauf die Chefs heutzutage alles achten: Umgangsformen, Benehmen, Auftreten, Kleidungsstil, etc. Du bist bei einem Vorstellungsgespräch deine eigene Visitenkarte und solltest immer den besten Eindruck vermitteln. 


Bildquelle: www.pixabay.com


Plane und verwirkliche deine Ziele

In kleinen Etappen zu arbeiten hat sich auch bisher immer sehr gut bewährt, denn schließlich wurde Rom auch nicht an einem Tag erbaut. Möchtest du dich in einem bestimmten Bereich weiterbilden? Dann suche nach Möglichkeiten, wie du dieses Ziel erreichen kannst. Oft gibt es auch geförderte Weiterbildungsmöglichkeiten oder Vergünstigungen. 

Behalte immer die aktuellen, neusten Entwicklungen in deinem Job im Blick. Vielleicht kannst du deine Vorgesetzten davon überzeugen, dass du ein Gewinn für die Firma sein kannst, wenn du diese oder jene Weiterbildung machst? 

Nicht zu vergessen sind auch die Jobs, die uns keinen Spaß machen oder uns unterfordern. Entweder suchen wir uns einen anderen Job oder überlegen, wie wir das Beste aus diesem Job - oder Situationen - rausholen können. Deine Kollegen oder den Chef kannst du nicht ändern. Du kannst nur deine Sichtweise und deinen Umgang auf die Situationen ändern, was aber nicht heißen soll, dass du dich mobben lassen oder unfair behandeln sollst. Ein respektvoller, höflicher Umgang ist immer von Vorteil. Und zumindest, wenn Andere dir diesen Umgang nicht geben, so kannst du dein Gutes tun und immer ein souveränes Auftreten an den Tag legen. Damit zeigst du, dass du professionell sein kannst, und ein mangelhaftes Niveau nicht nötig hast. 



Finde deine Stärken

Jeder von uns hat Stärken und Schwächen. Idealerweise glänzen wir in den Bereichen, die uns am Besten liegen und aus denen wir das Beste herausholen können, die zeigen worin wir gut sind und was wir an Können haben. Überlege dir, in welchen Bereichen du deine Stärken siehst und welche dir gar nicht so gut liegen. 

Aus jedem Job kann man auf diese Weise das Beste heraus holen und für sich Prioritäten setzten. Sich in diesen Bereichen weiter zu entwickeln, auch auf eigene Faust und auch ohne Rückhalt, stärkt uns. Weiterentwicklung bereichert uns immer - nicht nur im Job. 




Bildquelle: www.pixabay.com



Dresscodes - Fokus auf deinen Stil

Den Spruch "Kleider machen Leute" ist die perfekte Beschreibung für so manchen Job. Tatsächlich ist es so, dass in vielen Jobs die Vorgesetzten und Kollegen auf den Kleidungsstil achten. Schließlich gibt es auch Jobs mit einer vorgeschrieben Kleiderordnung, wie in Banken, Büros oder in anderen Berufen. Ausgenommen der Berufskleidung wie in Krankenhäusern oder Arztpraxen, bzw im Baugewerbe oder die Uniform.

Wie ich auf diese Thematik komme? In jedem meiner bisherigen Jobs gab es Kollegen/innen oder auch mal den ein oder anderen Vorgesetzten, die sehr darauf geachtet haben, wie man gekleidet ist. Lästereien waren da an der Tagesordnung. Da wurde in der Teeküche übereinander hergezogen, was das Zeug hält, ohne Gewissen, ohne Scham.

Oft ist es einfach, sich je nach Berufsfeld an den Kollegen zu orientieren, als overdressed oder underdressed zu sein. Der persönliche Stil kann gerne mit einfließen, sollte aber kein Hauptaugenmerk sein, denn viele Jobs lassen sich nicht mit dem eigenen Stil vereinbaren.

In meinem jetzigen Job gibt es keine vorgeschriebene Kleiderordnung, aber eine unausgesprochene, d.h., gut gekleidet zu sein, wird erwartet. Da ich privat mich sehr klassisch und mehr zurückhaltend kleide, kann ich diesen Stil auch auf der Arbeit sehr gut tragen. Aber das ist job-technisch gesehen eine Ausnahme. Außer man hat das große Glück, einen Job zu haben, in dem man sich so kleiden kann, wie man es privat auch gerne macht.

Mit dem Outfit kann man auch verschiedenen Eigenschaften ausstrahlen wie Seriosität, Zuverlässigkeit, Verantwortung, uvm. Daher sollte die Kleidung auch gepflegt und sauber sein. Hier nehme ich gerne das Beispiel mit der Bank: Würdest du jemandem dein Geld anvertrauen, der in Minirock und Crop Top inkl. Flipflops und bunter Fingernägel vor dir sitzt? Doch wohl eher jemandem mit Blazer, Hemd und Hose, oder? Ich glaube, wir wissen alle, was ich mit diesem Beispiel meine, ohne das ich jemanden persönlich angreifen will.





Als Schlusswort bleibt mir nur zu sagen: Egal was du tust, tue es mit Leidenschaft und Liebe. Sei mit dem Kopf und Herz -  so gut es für dich geht - dabei. Dann ergeben sich Spaß und Motivation von selbst, auch in schwierigen Jobs oder Situationen.

Und verkaufe dich niemals unter Wert, denn du bietest deine Arbeitskraft und in bestimmten Themengebieten dein Wissen an.


Anmerkung: 
Vieles in diesem Post habe ich aus meinen Erfahrungen und Einblicken aus geschrieben und ist kein Richtwert für eine optimale Karriereplanung - eher eine Hilfestellung.
Die Themenvielfalt ist in diesem Gebiet enorm und daher werde ich in meinen nächsten Posts nochmal genauer auf die einzelnen Thematiken eingehen und von meinen Erfahrungen berichten.

Kommentare:

  1. Wirklich richtig tolle Tipps um das eigene Ziel zu erreich.

    Hab ein wundervolles Osterfest,
    Liebe Grüße,
    Sassi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Sassi! Ich hoffe, du hattest tolle Ostern :-*

      Löschen
  2. Deine Anregungen finde ich hilfreichen. Ergänzen würde ich es bei Deinem Traumberuf durch ....nimm Dein Herz in die Hand und sei überzeugt und auch ein wenig Begeistert von Deinem Beruf ;) Nichts erfreut einen Vorgesetzten mehr als Mitarbeiter die ihren Beruf gerne ausüben ;)
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Heidi, das stimmt! Motivierte Mitarbeiter steuern auch viel bei :-*

      Löschen
  3. I have always loved your posts because it's a great way to express my mood. Thanks for sharing and keep up the good work!

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die wundervollen TIpps und Anregungen.
    ich stehe jetzt gerade genau an diesem Scheidepunkt und du nimmst mir zumindest die Angst.
    Toller Post und schöne Informationen.

    schau gerne auf meinem BLOG vorbei und auf INSTAGRAM

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Amely! Ich freue mich, wenn dir der Post ein bisschen helfen konnte :-*

      Löschen
  5. Nice post

    http://www.blackdressinspiration.com

    AntwortenLöschen
  6. Ein sehr schöner Post mit guten Tipps. Momentan stehen ja viele kurz vor dem Abitur und danach stellen sich all diese Fragen. :-) Wünsche dir wunderbare Ostern <3

    Liebe Grüße, Cindy

    www.fraeulein-cinderella.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Cindy! Ich hoffe, dass du auch tolle Ostern hattest! Nimm dir Zeit für dich selbst und dann kannst du die Fragen für dich ehrlich beantworten .-*

      Löschen
  7. Der Beitrag kommt echt gelegen und versorgt mich, vor einem wirklich wichtigen Vorstellungsgespräch in einer Woche, mit wertvollen Tipps. Danke dafür! Bei mir hat sich immer "sei du selbst" sehr bewährt, ich zeige mich so, wie ich bin (natürlich trete ich ordentlich auf), aber ich möchte mich auch nicht verstellen. Das ist mir immer extrem wichtig!

    Liebe Grüße,
    Tamara | brunettemanners.at

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verstellen bringt auch nichts. Letztendlich entscheidet auch Sympathie sehr viel darüber :-*

      Löschen
  8. Das sind ja mal so richtig tolle Tipps, um die eigenen Ziele zu erreichen! Danke dafür, Melanie!

    Liebst, Sarah-Allegra
    http://www.fashionequalsscience.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Sarah-Allegra :-*

      Löschen
  9. Ein schöner Post! Danke, dass du dieses Thema einmal aufgreifst! Besonders gafallen hat mir der Satz am Ende "Und verkaufe dich niemals unter Wert, denn du bietest deine Arbeitskraft und in bestimmten Themengebieten dein Wissen an." Das sollten wir uns wirklich öfter ins Gedächtnis rufen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so ist es auch, Tomma! Und daran sollten wir immer denken :-*

      Löschen
  10. Ich verehre absolut deine Blogposts! Sie sind so inspirierend!

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar! Ich lese jeden Einzelnen. Kritik, Wünsche und Fragen sind gerne gesehen, aber Beleidigungen und Spam werden jedoch direkt gelöscht.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich damit einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber gespeichert werden. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...