Mittwoch, 1. März 2017

The Zero Waste Principle








Follow me on Bloglovin  //  Follow me on Instagram


Kein anderes Thema findet in letzter Zeit so viel Beachtung wie das "Zero Waste Prinzip". In etlichen Zeitschriften und auf vielen Blogs findet diese Thematik starke Beachtung. 

Aber was genau ist das Zero Waste Prinzip? Die Idee dahinter ist erst gar keinen Müll entstehen zu lassen. Wir sollten bewusster mit der Umwelt und den Ressourcen umgehen und keine unnötige Verschwendung mehr herbei führen. Das hört sich im ersten Moment einfacher gesagt, als getan an, allerdings ist es doch sehr leicht. 

1) Essen
Immer mehr Geschäfte bieten Lebensmittel und Waren unverpackt an. Mehl, Zucker, Nudeln und vieles mehr lässt sich nach Bedarf in die (mitgebrachten) Behälter füllen. Obst und Gemüse gibt es auch beim Discounter unverpackt. Sogar Wurst und Käse kann man mittlerweile unverpackt beim Metzger kaufen. Vor einiger Zeit hatte ich in diesem Post schon mal über den besseren Umgang mit Lebensmittel geschrieben. 

2) Kleidung
Ein sehr beliebtes Thema bei der weiblichen Zielgruppe, aber auch Kleidung und ihre Herstellung sind für die Umwelt sehr belastend. Zumal auch die Bedingungen in den Fabriken nicht besonders günstig für die Arbeiter sind. Wir können aber besser mit Kleidung umgehen, in dem wir sie pflegen. Es gibt auch sehr viele Möglichkeiten Kleidung second hand zu kaufen, wie auf Kleiderkreisel, ebay oder eben auf Tauschparties. 

3) Unserer Anteil
Wir selbst können uns für einen bewussteren Umgang entscheiden, in dem wir uns gegen die unnötige Verschwendung entscheiden. Das fängt auch schon bei ganz kleinen Dingen an, wie zum Beispiel dem Haushalt: wir brauchen keine großen Mengen an Putzmittel. Ein kleiner Klecks reicht oftmals schon aus und erzielt genau dasselbe Ergebnis. Weniger Chemie landet im Abwasser. Wir können unseren Wasserverbrauch, den Strom und die Heizkosten eindämmen, wenn wir uns genauer mit dem Thema auseinander setzten. Wasser laufen lassen beim Zähne putzen? Unnötig. PC anlassen, obwohl man nicht zu Hause ist? Unnötig. Heizen, wenn das Fenster offen ist? Unnötig. 
Die Wäsche trocknet genauso gut auf dem Wäscheständer, anstatt im Trockner. 

Hast du dich mit dem Zero Waste Prinzip schon mal auseinandergesetzt? Und wenn ja, wie siehst du das Thema? Oder hast du noch nicht darüber nachgedacht?



No other topic has attracted so much attention recently as the "Zero Waste Principle". In many magazines and on many blogs, this topic attracts considerable attention.

But what exactly is the zero-waste principle? The idea behind it is not to create any garbage. We should consciously deal with the environment and the resources and do not need to waste any unnecessary waste. That sounds easier to say in the first moment than is done, but it is very easy.

1) Food
More and more shops are offering food and goods unpacked. Flour, sugar, noodles and much more can be filled into the (brought along) container. Fruits and vegetables are also available at the discounter unpacked. Even sausage and cheese can now be bought at a butcher. Some time ago I had written about the better handling of food.

2) Clothing
A very popular topic among the female target group, but also clothes and their production are very stressful for the environment. Especially since the conditions in the factories are not particularly favorable for the workers. We can, however, better deal with clothes. There are also many ways to buy clothing second hand on many internet platforms.

3) Our share
We can decide for a more conscious approach by choosing the unnecessary waste. This also starts with very small things like the household: we do not need large amounts of cleaning agents. A small blob is often sufficient and results in the same way. Less chemicals land in water. We can curb our water consumption, electricity and heating costs as we deal more closely with the issue. Run water while brushing teeth? Unnecessary. PC on even though you're not at home? Unnecessary. Heating when the window is open? Unnecessary.
The laundry dries just as well on the clothes dryer, rather than in the dryer.

Have you ever dealt with the Zero Waste principle? And if so, how do you see the topic? Or did not you think about it yet?

Sonntag, 19. Februar 2017

My Favourite Coats // The Good Karma













Follow me on Bloglovin  //  Follow me on Instagram


Ein bekanntes Sprichwort sagt: "Wenn du Gutes tust, bekommst du dreimal Gutes zurück." Hast du davon schon mal gehört? Ich versuche mein Bestes zugeben und habe diesen Spruch immer im Kopf. Es müssen keine großen Taten sein, denn kleine Gesten erhöhen auch schon deine Karma Punkte.  Aber was können diese kleine Taten sein? Für mich sind es folgende: 

- Im Winter sehe ich sehr oft Obdachlose und frage sie, ob ich ihnen einen Tee und etwas zu essen bringen darf. 90 % von ihnen bejahen diese Frage und freuen sich sehr darüber. Ich gebe lieber Essen als Geld. Im Sommer spendiere ich schon mal eine Flasche Wasser. 
- Anderen Menschen helfen zu können. Sei es im Supermarkt oder mit einer Geste, wie schwere Einkaufstüten tragen. Die älteren Menschen freuen sich sehr oft. Oder eben den Platz in der Bahn anbieten.
- Mit Freundlichkeit und Anstand gewinnt man auch sehr viel. Das sind zwei Punkte die im Leben, die viel wert sind und einen weiter bringen können. 
- Als sehr tierlieber Mensch helfe ich auch Tieren in Not und bringe verletzte Tiere einfach zum Tierarzt. Ich hasse es, wenn Besitzer ihre Hunde im Sommer im heißen Auto lassen. 
- Manchmal tue ich anderen einen Gefallen um ihnen zu helfen (sofern ich es will), selbst wenn ich nichts zurück bekomme, so habe ich doch etwas Gutes getan. 

Unser Selbstbewusstsein und unser Glücksgefühl kann durch solche Dinge gesteigert werden. Wir fühlen uns automatisch glücklich, wenn wir etwas Gutes getan haben. 
Kennst du das Buch ´Mieses Karma`von D. Safir? Ich möchte nicht als Ameise wieder geboren werden, um mich dann Level für Level steigern zu müssen. 

Welche kleinen Dinge tust du? Oder glaubst du nicht an Karma?


A well-known proverb says, "If you do good, you will get three good things back." Have you ever heard of it? I try to admit my best and always have this quote in my head. It does not have to be great actions, because small gestures also increase your Karma points. But what can these little acts be? For me, the following are:

- In winter I often see the homeless and ask them if I can bring them a tea and something to eat. 90% of them affirm this question and are very happy about it. I prefer food rather than money. In the summer, I already buy a bottle of water.
- To help other people. Be it in the supermarket or with a gesture of how to carry heavy shopping bags. The elderly are very happy. Or just to offer your seat in the train.
- With friendliness and decency, you also gain a great deal. These are two points in life, which are worth a lot and can help you to get forward in your life.
- As a very animal-loving person I also help animals in need and bring injured animals simply to the veterinarian. I hate it when owners leave their dogs in the hot car in the summer.
- Sometimes I do others a favor to help them (if I want to), even if I get nothing back, I have done something good.

Our self-awareness and happiness can be enhanced by such things. We automatically feel happy when we have done something good.
Do you know the book 'Bad Karma` by D. Safir? I do not want to be reborn as an ant, because then I have to increase level by level to get a little better every time.

What little things do you do? Or do you not believe in karma?

You might also like

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...