Sonntag, 1. April 2018

Lifestyle "Karriere - Eine Hilfestellung"


Karriere - Planen und Verwirklichen

Zunächst einmal ist eine Bestandsaufnahme der eigenen Situation wichtig. Bist du glücklich in deinem Job? Willst du was verändern? Willst du sogar das Berufsfeld wechseln? Hier ist sinnvoll sich einen individuellen und sehr detaillierten Business Plan zu erstellen, der auf deine persönlichen Bedürfnisse abgestimmt ist. Schon hast du vor Augen, wohin dein Weg dich führen kann. 

Bildquelle: www.pixabay.com


Organisation - erste Schritte 

Wo willst du hin? Welche Ziele hast du für deinen weiteren Berufsweg?

Bist du mit deinen Bewerbungsunterlagen zufrieden? In einem meiner bisherigen Jobs hatte ich sehr viel mit Bewerbern zu tun und hatte gute Einblicke in Bewerbungsunterlagen. Daher solltest du unbedingt auf eine vollständige und flüssige, sowie lückenlose Übersicht in deinem Lebenslauf achten. Je nach Berufsfeld sollte in deinem Lebenslauf ein roter Faden zu erkennen sein. 

Das Bewerbungsschreiben sollte dich als Person und potenziellen (neuen) Arbeitnehmer vorstellen. Ein kurzes und knackiges Anschreiben, mit einem kleinen Einblick in deine bisherigen Tätigkeiten bzw. Aufgabenbereiche, reicht meist aus. Schließlich willst du in einem Vorstellungsgespräch noch etwas über dich erzählen können, oder?! Ein Anschreiben voller Rechtschreibfehler oder ein lückenhafter Lebenslauf vermittelt der Personalabteilung einen chaotischen Menschen. Daher kannst du dir auch gerne Hilfe holen, in dem eine weitere Person deines Vertrauens nochmal über deine Unterlagen schaut. 
Genauso wichtig ist es, auf Formulierungen zu achten. Du solltest dich in dem Anschreiben von deiner Schokoladenseite zeigen und keine arrogant wirkenden Floskeln verwenden. 

Im Vorstellungsgespräch kommt es hauptsächlich darauf an, wie du dich an den zukünftigen Arbeitgeber verkaufst. Du glaubst nicht, worauf die Chefs heutzutage alles achten: Umgangsformen, Benehmen, Auftreten, Kleidungsstil, etc. Du bist bei einem Vorstellungsgespräch deine eigene Visitenkarte und solltest immer den besten Eindruck vermitteln. 


Bildquelle: www.pixabay.com


Plane und verwirkliche deine Ziele

In kleinen Etappen zu arbeiten hat sich auch bisher immer sehr gut bewährt, denn schließlich wurde Rom auch nicht an einem Tag erbaut. Möchtest du dich in einem bestimmten Bereich weiterbilden? Dann suche nach Möglichkeiten, wie du dieses Ziel erreichen kannst. Oft gibt es auch geförderte Weiterbildungsmöglichkeiten oder Vergünstigungen. 

Behalte immer die aktuellen, neusten Entwicklungen in deinem Job im Blick. Vielleicht kannst du deine Vorgesetzten davon überzeugen, dass du ein Gewinn für die Firma sein kannst, wenn du diese oder jene Weiterbildung machst? 

Nicht zu vergessen sind auch die Jobs, die uns keinen Spaß machen oder uns unterfordern. Entweder suchen wir uns einen anderen Job oder überlegen, wie wir das Beste aus diesem Job - oder Situationen - rausholen können. Deine Kollegen oder den Chef kannst du nicht ändern. Du kannst nur deine Sichtweise und deinen Umgang auf die Situationen ändern, was aber nicht heißen soll, dass du dich mobben lassen oder unfair behandeln sollst. Ein respektvoller, höflicher Umgang ist immer von Vorteil. Und zumindest, wenn Andere dir diesen Umgang nicht geben, so kannst du dein Gutes tun und immer ein souveränes Auftreten an den Tag legen. Damit zeigst du, dass du professionell sein kannst, und ein mangelhaftes Niveau nicht nötig hast. 



Finde deine Stärken

Jeder von uns hat Stärken und Schwächen. Idealerweise glänzen wir in den Bereichen, die uns am Besten liegen und aus denen wir das Beste herausholen können, die zeigen worin wir gut sind und was wir an Können haben. Überlege dir, in welchen Bereichen du deine Stärken siehst und welche dir gar nicht so gut liegen. 

Aus jedem Job kann man auf diese Weise das Beste heraus holen und für sich Prioritäten setzten. Sich in diesen Bereichen weiter zu entwickeln, auch auf eigene Faust und auch ohne Rückhalt, stärkt uns. Weiterentwicklung bereichert uns immer - nicht nur im Job. 




Bildquelle: www.pixabay.com



Dresscodes - Fokus auf deinen Stil

Den Spruch "Kleider machen Leute" ist die perfekte Beschreibung für so manchen Job. Tatsächlich ist es so, dass in vielen Jobs die Vorgesetzten und Kollegen auf den Kleidungsstil achten. Schließlich gibt es auch Jobs mit einer vorgeschrieben Kleiderordnung, wie in Banken, Büros oder in anderen Berufen. Ausgenommen der Berufskleidung wie in Krankenhäusern oder Arztpraxen, bzw im Baugewerbe oder die Uniform.

Wie ich auf diese Thematik komme? In jedem meiner bisherigen Jobs gab es Kollegen/innen oder auch mal den ein oder anderen Vorgesetzten, die sehr darauf geachtet haben, wie man gekleidet ist. Lästereien waren da an der Tagesordnung. Da wurde in der Teeküche übereinander hergezogen, was das Zeug hält, ohne Gewissen, ohne Scham.

Oft ist es einfach, sich je nach Berufsfeld an den Kollegen zu orientieren, als overdressed oder underdressed zu sein. Der persönliche Stil kann gerne mit einfließen, sollte aber kein Hauptaugenmerk sein, denn viele Jobs lassen sich nicht mit dem eigenen Stil vereinbaren.

In meinem jetzigen Job gibt es keine vorgeschriebene Kleiderordnung, aber eine unausgesprochene, d.h., gut gekleidet zu sein, wird erwartet. Da ich privat mich sehr klassisch und mehr zurückhaltend kleide, kann ich diesen Stil auch auf der Arbeit sehr gut tragen. Aber das ist job-technisch gesehen eine Ausnahme. Außer man hat das große Glück, einen Job zu haben, in dem man sich so kleiden kann, wie man es privat auch gerne macht.

Mit dem Outfit kann man auch verschiedenen Eigenschaften ausstrahlen wie Seriosität, Zuverlässigkeit, Verantwortung, uvm. Daher sollte die Kleidung auch gepflegt und sauber sein. Hier nehme ich gerne das Beispiel mit der Bank: Würdest du jemandem dein Geld anvertrauen, der in Minirock und Crop Top inkl. Flipflops und bunter Fingernägel vor dir sitzt? Doch wohl eher jemandem mit Blazer, Hemd und Hose, oder? Ich glaube, wir wissen alle, was ich mit diesem Beispiel meine, ohne das ich jemanden persönlich angreifen will.





Als Schlusswort bleibt mir nur zu sagen: Egal was du tust, tue es mit Leidenschaft und Liebe. Sei mit dem Kopf und Herz -  so gut es für dich geht - dabei. Dann ergeben sich Spaß und Motivation von selbst, auch in schwierigen Jobs oder Situationen.

Und verkaufe dich niemals unter Wert, denn du bietest deine Arbeitskraft und in bestimmten Themengebieten dein Wissen an.


Anmerkung: 
Vieles in diesem Post habe ich aus meinen Erfahrungen und Einblicken aus geschrieben und ist kein Richtwert für eine optimale Karriereplanung - eher eine Hilfestellung.
Die Themenvielfalt ist in diesem Gebiet enorm und daher werde ich in meinen nächsten Posts nochmal genauer auf die einzelnen Thematiken eingehen und von meinen Erfahrungen berichten.

Mittwoch, 28. März 2018

Outfit Review March







Diesen Monat war auf dem Blog wenig los, was daran liegt, dass ich Job und Blog erstmal unter einen Hut bekommen und mich besser organisieren muss. Für mich war dieses Thema ein Anreiz für den kommenden Lifestyle Post im nächsten Monat und die Posts werden eher solche Themen behandeln. Wie ihr bestimmt gemerkt habt, hat sich diesen Monat alles um Stil und Basics gedreht. 
In Zukunft werde ich auch nur noch 3 mal pro Woche posten, denn der Blog ist mein Hobby und soll nicht zu einer Vollzeitbeschäftigung werden. So habe ich mehr Zeit für mich und kann auch intensiver auf anderen Blogs vorbei schauen. 

Im April hoffe ich, dass endlich der Frühling beginnt, denn dann sind Outfit Shoots auch viel einfacher zu bewerkstelligen. Leider war der März dafür nicht gerade besonders gut geeignet und hat sich hier von seiner regnerischen Seite gezeigt - und es schneite auch zweimal. 

Mal abgesehen davon ist das erste Quartal 2018 auch schon vorbei und die Zeit rennt wieder viel zu schnell. 

Was waren eure Highlights im März? Worauf wartet ihr schon im April? 



There was not much seen this month on the blog, which is because I have to get my job and blog together, and better organize myself. For me, this topic was an idea for the upcoming lifestyle post next month, and the posts will be more related to such topics. As you may have noticed, this month has been all about style and basics.

In the future, I will post only 3 times a week, because the blog is my hobby and should not be a full-time job. So I have more time for myself and can also look more intensively on other blogs.

In April, I hope that spring finally starts, because then outfit shoots are also much easier to do. Unfortunately, March was not very good for those things and showed up here from its rainy side - and it also snowed twice.

Apart from that, the first quarter of 2018 is over and time is running too fast, again.

What were your highlights in March? What are you waiting for in April?

Samstag, 24. März 2018

Shopping Spring Trends - Accessories

*Unbezahlte Werbung / Marken Nennung, Produktbilder und Links
* Unpaid Advertising / Branding, product images and links


Nach dem nun auch der offizielle Frühlingsanfang war, und der Frühling hoffentlich bald kommt, wird es Zeit, die aktuellen Trends diesen Frühling mal genauer zu betrachten. 
Mules waren letztes Jahr sehr im Trend und werden es auch noch dieses Jahr sein, gefolgt von Slingbacks. 
Beide Trends gefallen mir sehr gut und ich habe da auch schon einige Schuhe. Zwar mag ich es in dem Fall farblich eher unauffällig, aber der Fokus liegt dieses Jahr stark auf Farben! 


After the official start of spring, and hopefully spring is coming, it's time to take a closer look at the current trends for this spring.
Mules were very much in vogue last year and will stay in our shoe-closets this, followed by slingbacks.
I like both trends very well and I already have some shoes. Although I don´t like color rather much in this case, the focus this year is very strong on colors!

Mules: Black / Nude / Striped / Bows / Hot Pink / Floral Bows / Purple





Bei unserem Handgepäck geht der Trend zur Bauchtasche. Für mich ist dieser Trend überhaupt nichts. Dagegen mag ich den Micro Bag Trend sehr viel mehr. Letztes Jahr gab es einen kurzen Anflug mit der Fendi Micro Peekaboo, aber leider konnte sich dieser Trend nicht sehr gut durchsetzten. Dieses Jahr bekommt der Trend eine neue Chance. 


With our lovely handbags, the trend is going in the direction of the belly bags. For me, this trend is nothing. On the other hand, I like the micro bag trend a lot more. There was a short adventure last year with the Fendi Micro Peekaboo, but unfortunately this trend was not very well established. This year, the trend gets a new chance.

Belly Bags: Pastel Yellow / Bright Yellow / Black / Green / Red 
Micro BagsNude Bucket / Black / Black Quilt / Black Ring / Neutral Bucket

**Source for pictures: Zara, Mango, H&M, Asos, Topshop and Orsay Online Shops

Donnerstag, 22. März 2018

Three easy steps how to make your outfit looks expensive




Manchmal ist es gar nicht so einfach, den ganzen Verführungen der Mode-Welt zu widerstehen. Ständig wird uns vor Augen geführt, was es Neues in den Shops gibt, welche Trends gerade als absolutes Must-Have gelten und was wir besitzen sollten, um mitzuhalten. Gerade als Blogger ist man diesem Druck stark ausgesetzt. 

Sind es die teuren Designer-Komplett-Looks, die einen Blog erfolgreich machen? Oder ist es der eigene, individuelle Stil? 

Man braucht nicht immer Designer Kleidung. Mit drei einfachen Tricks schafft es jede/r, einen Look teuer aussehen zu lassen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Deichmann, H&M, New Yorker & Co. 

1) Farben & Materialien
Basic Farben wie Schwarz, Grau, Dunkelblau, Weiß und Braun sehen immer edel aus. Dazu kann man noch Nude und Rosé wählen. Bei den Materialen sind glänzende oder feste Stoffe ideal.  

2) Reinigung & Pflege 
Die Pflege spielt hier eine große Rolle, denn nur wenn die Kleidung richtig gepflegt wird, bleibt sie lange sehr gut erhalten und fällt keinem Pilling oder Ausbleichen zum Opfer. Dasselbe gilt auch für richtiges Bügeln, denn richtig gebügelt, sieht alles auch viel teurer aus. Dazu gehört auch die Reinigung der Schuhe. 

3) Mix & Match
Unterschiedliche Materialien machen einen Look interessant, genauso wie das Mixen von Prints und Stilen. 




Sometimes it is not so easy to resist all the temptations of the fashion world. We are constantly being made aware of what's new in the shops, which trends are currently regarded as an absolute must-have and what we should own to keep up with others. Especially as a blogger you are very exposed to this pressure.

Is it the expensive designer complete looks that make a blog successful? Or is it your own individual style?

You do not always need designer clothes. With three simple tricks everyone manages to make an outfit look expensive. It does not matter if Deichmann, H&M, New Yorker & Co are chosen.

1) colors & materials
Basic colors like black, gray, white and brown always look classy. You can also choose Nude and Rosé. The materials  should be shiny or solid.

2) cleaning & care
The care plays a big role here, because only if the clothes are properly maintained, they remain very well preserved for a long time and falls not to any pilling or fading victim. The same is true for proper ironing, because properly ironed, everything looks much more expensive. This includes cleaning the shoes.

3) Mix & Match
Different materials make a look interesting, as well as the mixing of prints and styles.




Dienstag, 20. März 2018

Shopping Dark Colors

*Unbezahlte Werbung / Marken Nennung, Produktbilder und Links
*Unpaid Advertising / Branding, product images and links


Zwar hatte ich euch Anfang des Monats schon mal helle Basic Farben gezeigt, aber für mich gehören noch vier weitere Farben zu den Basic Farben. Zwei davon sind Dunkelblau und Schwarz, welche ihr heute sehen werdet. Entschieden habe ich mich wieder für H&M, da diese Kleidungsstücke klassisch und zeitlos sind. 

Although I had already shown you some light basic colors at the beginning of the month, but for me, four more colors belong to the basic colors. Two of them are dark blue and black, which you will see today. I decided again for H&M, because these clothes are classic and timeless.



Blouse / Camisole / Sweater / Cardigan / Blazer / Pants / Dress / Skirt / Bag / Sandals / Pumps / Earrings / Belt

**Source for pictures: H&M Online Shop

Samstag, 17. März 2018

Three simple tricks to upgrade your wardrobe






Sich jede Saison neu einzukleiden ist nicht immer erforderlich, denn es gibt drei einfache Tricks, wie man die eigene Garderobe upgraden kann. 

1) Spiele mit Accessoires
Ein Tuch um die Tasche gebunden oder ein anderer Gürtel am Mantel sind schon mal einfache und wirkungsvolle Tricks und können einen Look komplett verändern.

2) Kombinationen - mal anders
Auch Farben und Schnitte anders als gewöhnlich zu kombinieren, kann schon einen anderen Effekt erzielen. Color Blocking ist dieses Frühjahr auch wieder sehr im Trend, genauso wie Ton-in-Ton Looks. 

3) DIY Wardrobe
Im Internet gibt es unzählige DIY für um die eigene Kleidung zu pimpen, wie zum Beispiel, Perlen auf eine Jeans zu nähen oder auch den Saum auszufransen. Du kannst auch an eine Bluse oder einen Blazer andere Knöpfe nähen, aber auch Patches. 




It's not always necessary to dress up new each season, as there are three simple tricks on how to upgrade your own wardrobe.

1) Play with accessories
A amall scarf tied around the bag or another belt on the coat can be simple and effective tricks and can completely change a look.

2) Combinations - different
Also to combine colors and cuts differently as usual, can already achieve another effect. Color blocking is again very much in vogue this spring, as well as tone-on-tone looks.

3) DIY Wardrobe
There are countless DIY on the internet to pimp your own clothes, such as sewing beads on a pair of jeans or fringing the hem. You can also stitch other buttons on a blouse or blazer, or patches.

Donnerstag, 15. März 2018

Interior Jungle Prints

*Unbezahlte Werbung / Markennennung, Produktbilder und Links
* Unpaid Advertising / Branding, product images and links


Auch dieses Jahr ist der Dschungel Print wieder Trend. Hier hat H&M eine tolle Auswahl an Dekoration und Designs. Heute bekommt ihr eine kleine Auswahl. 

This year, the jungle print is trend - again. H&M has a great selection of decoration items and designs. Today you get a small selection.


1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 / 7 / 8 / 9 / 10 / 11 / 12

*Source for pictures: H&M Online Shop 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...